Sonntag, 3. Juni 2018

{Rezension} Das Juwel- Die weiße Rose von Amy Ewing


DIESE REZENSION ENTHÄLT SPOILER ZUM ERSTEN BAND!



Bildquelle: amazon
Klappentext


Violet ist auf der Flucht. Nachdem die Herzogin vom See sie mit Ash, dem angestellten Gefährten des Hauses, ertappt hat, bleibt Violet keine Wahl, als aus dem Palast zu fliehen oder dem sicheren Tod ins Auge zu sehen. Zusammen mit Ash und ihrer besten Freundin Raven rennt Violet aus ihrem unerträglichen Dasein als Surrogat der Herzogin davon. Doch das Juwel zu verlassen ist alles andere als einfach. Auf ihrem Weg durch die Kreise der Einzigen Stadt verfolgen die Regimenter des Adels sie auf Schritt und Tritt. Die drei Geflohenen schaffen es nur äußerst knapp, sich in die sichere Umgebung eines geheimnisvollen Hauses in der Farm zu retten. Hier befindet sich das Herz der Rebellion gegen den Adel. Zusammen mit einer neuen Verbündeten entdeckt Violet, dass ihre Gabe sehr viel mächtiger ist, als sie sich vorstellen konnte. Aber ist Violet stark genug, sich gegen das Juwel zu erheben?


Wenn ihr meine Rezension zum ersten Band gelesen habt, dann wisst ihr, dass ich die Grundidee wirklich sehr gerne mag und der erste Band mich positiv überrascht hat, aber das Ende mich leider ziemlich enttäuscht. Deswegen war ich umso gespannter, was der zweite Teil mit sich bringt.
Für mich persönlich waren verschiedene Charakterentwicklungen ganz entscheidend über meine Meinung zum Buch. Das Setting zum Beispiel mochte ich schon unheimlich im ersten Teil und auch der zweite Teil der Trilogie war wirklich spannend. Alles hat sich in eine Richtung entwickelt, die ich überhaupt nicht vorhergesehen habe und war dadurch zum einen umso überraschter und zum anderen positiv überzeugt. Ganz besonders habe ich nach dem ersten Band und seinem, für mich, wirklich nicht schönem Ende, nichts erwartet. Den großen Cliffhanger, am Ende dieses Bandes, habe ich zwar dann doch vorhersehen können, aber das fand ich nicht weiter schlimm.

Die neuen Charaktere und das immer noch leicht düstere überzeugten mich auch in diesem Band. Schade fand ich, dass schon ziemlich am Anfang des Buches das Juwel verlassen wurde, weil mich da doch noch einiges interessiert hat, aber ich hoffe einfach, dass da noch etwas kommt. Die neue Idee, welche ich nicht spoilern will und in welche Richtung sich die Reihe entwickelt finde ich wirklich spannend und habe das noch nie so gelesen, was mittlerweile manchmal wirklich schwierig geworden ist mit einer individuellen Idee anzukommen. Was mir eben daran auch gut gefallen hat war die Tatsache, dass sich der zweite Band nicht unbedingt, wie ein typischer Lückenfüller angefühlt hat. Auch wenn es so seine Längen hatte.

Nun kommen wir zu den Charakteren. Mein „Hauptproblem“ an dem Buch ist, dass ich das Liebespaar, welches im Fokus steht, Violet und Ash, leider nicht wirklich mag. Zwar war mir Violet in diesem Band um einiges sympathischer, als im ersten aber ich schaffe es einfach nicht eine Verbindung mit ihr aufzubauen und sie interessiert mich, aber sie berührt mich nicht und manche Entscheidungen von ihr finde ich sehr egoistisch. Was mir aber an diesem band gut gefallen hat war, dass sie an Stärke gewonnen hat und das mitzuverfolgen hat mir gut gefallen.

Ash und ich hatten einige Probleme in diesem Band. Ich kann seine Entscheidungen und sein Verhalten zwar nachvollziehen und verstehen, aber ich weiß nicht wie oft ich ihn anbrüllen wollte und ihm sagen wollte, dass sich diese Sache gerade nicht um ihn dreht und er sich nicht so in seiner Männlichkeit angegriffen fühlen soll. Also ich wusste, warum er so handelt, aber es hat mich immer noch sehr oft genervt, dass er so gehandelt hat.

Im Gegensatz dazu liebe ich aber Garnet. Er hat sich schon im ersten Band einen Platz in meinem Herzen erschlichen, aber spätestens nach dem zweiten Band liebe ich ihn wirklich. Ich finde ihn unheimlich witzig, charmant und  auch die Tatsache, dass er manchmal ein bisschen zu sehr von sich überzeugt ist macht mir per se nichts aus, sondern belustigt mich eher.

Rachel war die Person, die ich schon im ersten Teil am meisten mochte und das hat sich nicht sonderlich geändert. Ich finde ihre Entwicklung faszinierend und ihre Geschichte und was ihr passiert ist auch wirklich packend und diese berührt mich auch.

Bei den neuen Charakteren bin ich mir etwas unschlüssig. Einerseits mag ihr die Rollen, die sie einnehmen und welchen neuen Schwung das in die Handlung bringt, aber ich weiß noch nicht, ob die Person an sich mir sympathisch ist.
 

Ein guter zweiter Band, den ich schlechter erwartet hatte mit einer Entwicklung der Handlung, die ich so nicht gesehen habe. Trotzdem für mich etwas schwierig zu lesen, wenn ich die Protagonistin, aus welcher Sicht das Buch erzählt wird, nicht mag und schwer einen Zugang zu ihr finde. Auf den dritten Band bin ich dennoch sehr gespannt



3,75/ 5 Sterne




Amy Ewing ist selbst ein großer Fan von Fantasyliteratur. Sie ist in einer Kleinstadt bei Boston aufgewachsen, hat Kreatives Schreiben in New York studiert und lebt in Harlem.
Bei FISCHER FJB erschienen die drei Bände ihrer ›JUWEL‹-Trilogie, ›Die Gabe‹, ›Die Weiße Rose‹ und ›Der Schwarze Schlüssel‹ die große internationale Erfolge und SPIEGEL-Bestseller waren. (Quelle: Fischerverlag)

***************************************************************************************************

Titel: Das Juwel- die weiße Rose * Originaltitel: The Lone City 2: The White Rose * Autorin: Amy Ewing * Ausgabe: Hardcover * Preis: 16,99€ * Reihe? Ja, zweiter Teil | Rezension erster Teil

Interesse? Amazon * FischerVerlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von Google.