Sonntag, 26. November 2017

Schreibupdate - Charakterbogen





“Writing is lonely. Until that moment you write your first character and suddenly you have company.”
Eliza Green

Vielleicht habt ihr schon einmal etwas darüber gehört, was ein Charakterbogen ist. Die meisten haben ihren ganz eigenen Charakterbogen mit den Eigenschaften, die einem selber wichtiger sind und auf die man mehr achtet und die für einen selber den Charakter ausmachen.

Ein Charakterbogen ist würde ich sagen eine umfassendere Art eines Steckbriefs und heute möchte ich auch meinen zeigen und näher bringen.


Ich habe meinen persönlichen Charakterbogen selber erstellt, aber habe mir Inspirationen von schriftsteller.de geholt, vielleicht möchtet ihr da ja auch vorbei schauen. Die meisten Leser bekommen niemals alle Informationen sie dienen eher dem Autor, um seine Charaktere besser zu verstehen und sie zu verbildlichen. Ich persönlich schreibe diesen Charakterbogen meistens in seiner vollen Detailfähigkeit erst nach dem ersten Entwurf, aber das ist einfach eine seltsame Angelegenheit von mir und muss und sollte vielleicht auch nicht kopiert werden.

Ich zeige euch aber hier keinen Charakterbogen von mir, denn ich habe meistens keinen wirklichen, also ich habe für mein jetziges Buch einen angefangen und versucht einen zu erstellen, aber er spezialisiert sich ziemlich auf mein jetziges Projekt und ich möchte nicht zu viel davon verraten, aber hier trotzdem, wie ich vorgegangen bin.

Ich fange meistens immer ganz klassisch mit dem Äußeren an. 

Wie sieht meine Person aus? Ich zeichne meistens keine Skizze, sondern klebe in mein „Skizzenfeld“ eher ein Bild eines Schauspielers, oder Models oder Sängers, welcher mich an ihn oder sie erinnert, weil ich eine ganz miese Zeichnerin bin. Ich schreibe dann auf, was einem sofort auffällt, was einem danach auffällt und was man merkt, wenn man sie oder ihn besser kennen lernt, dann auch Dinge, die nie jemand außer die Person selber weiß.
 Hier zähle ich auch Dinge auf, die die Person positiv und negativ an sich sieht.

Danach komm ich zum Charakter meiner Person und zu seinen Vorlieben:

Ich schreibe Hobbys auf und Dinge, die sie gerne gemacht hat und weiter noch gerne machen möchte. Außerdem, welche Eigenschaften, sie positiv an sich bewerten würde und welche sie eher negativ ansieht und für sich behalten möchte.

Das persönliche Umfeld und die Beziehungen bekommen bei mir einen extra Abschnitt:

Wie ist die Beziehung zwischen ihrer Mutter und ihr? In welchem Haus wohnt sie und welche Schule hat sie besucht?

Für den letzten Punkt habe ich keine Vorlage, denn die würde ich für jedes Buch individuell machen, weil jede Geschichte anders ist. Hier schreibe ich unter anderem ihre Beweggründe und ihre Ziele auf, oder welche Dinge während der Geschichte ihren Charakter ändern, aber dadurch, dass jede Geschichte da einen anderen Weg hat und eine andere Handlung hat fand ich es für mich praktischer da es sich einfach besser und richtiger angefühlt hat.

Wenn ihr einen Charakterbogen habt, wie sieht euer aus, oder macht ihr das eher spontan?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von Google.