Mittwoch, 22. November 2017

Let's talk about.... Introversion vs. Extroversion




Schon wieder Sonntag(oder eher Mittwoch, weil ich bergessen hatte es am Sonntag hochzuladen)? Ehrlich gesagt glaube ich, dass ihr das alle wisst, aber ja ihr seht richtig: Es ist Mittwoch und ich habe wieder ein „Let’s talk about“ für euch. Heute möchte ich ein wenig über Introversion und Extroversion reden. Euch kurz erklären, was die beiden Sachen überhaupt sind und meine persönliche Meinung.

Ich denke, dass fast jeder von euch entweder weiß, was introvertiert und extrovertiert sein bedeutet, oder hat zumindest davon gehört und ich erzähle euch heute vielleicht überhaupt keine Neuigkeiten und ganz sicher wissen einige von euch auch viel viel mehr als ich. Trotzdem finde ich das Thema interessant und es hat mir nicht wenig geholfen und ich möchte meinen heutigen Post deswegen diesen beiden Sachen widmen.

Bevor wir anfangen sollet ihr wissen, dass ich persönlich introvertiert bin und deswegen auch mehr darüber reden möchte und reden kann, weil ich mich damit etwas besser auskenne und auch persönlicher werden kann.

Damit ich hier keinen absoluten Kack rede und Unwahrheiten verbreite werde ich keine eigenen Definitionen formulieren, sondern welche aus dem immer sehr sachlichen und perfekt recherchierten Internet ziehen (ich hoffe man versteht, dass das Sarkasmus war, aber selbst wenn dort oft bescheuerte Sachen stehen können die Definitionen as dem Duden ja nicht so falsch sein).


„Das Adjektiv extrovertiert (oder auch extravertiert) bedeutet „nach außen gerichtet“ oder „aufgeschlossen“. Es beschreibt das Wesen oder Verhalten von Personen, die sich in sozialen Situationen wohl fühlen und den aktiven Austausch mit Mitmenschen als anregend empfinden. Extrovertierte Personen sind häufig gesprächiger, ungezwungener, enthusiastischer und kommunizieren lebhafter.
Die Herkunft des Begriffs liegt in der Verbindung des lateinischen extra (außen, äußerlich) und vertere (wenden).“ (Quelle: neuesWort.de)


Ich finde die Definition persönlich wirklich gut komprimiert und schön geschrieben und hoffe, dass auch Menschen, die damit nicht so viel zu tun haben etwas mit ihr anfangen können. Ich persönlich kann weder etwas zu den Problemen benennen, wenn man extrovertiert ist noch, wie es sich anfühlt in bestimmten Situationen, aber ich wollte euch auf jeden Fall einmal einen kleinen Überblick bieten, was das denn eigentlich ist.

Natürlich weiß ich, dass fast kein Mensch zu 100% entweder das eine, oder das andere ist, sondern meistens eine Mischung aus beiden, aber bei vielen tendiert es zumindest stark in eine Richtung.


„Das Adjektiv introvertiert bedeutet „nach innen gerichtet/gekehrt“ und beschreibt Personen oder deren Verhalten, die sich tendenziell eher mit dem eigenen Seelenleben als mit der Kommunikation nach außen beschäftigen. Somit sind sie im Gegensatz zu extrovertierten Menschen in sozialen Situationen eher still, zurückhaltend und passiv.
Seine Herkunft findet das deutsche introvertiert in der Zusammensetzung der lateinischen Begriffe intro (hinein) und vertere (wenden).“ (Quelle: neuesWort.de)


Auch hier habe ich euch kurz eine Definition geliefert und möchte gerne beim Thema introvertiert sein bleiben. Ich denke, dass ihr mich zwar gut genug kennt, aber ich möchte trotzdem noch einmal erwähnen, dass ich denke, dass es keine bessere, oder einfachere Art gibt. Es gibt bei introvertierten Menschen genauso viele Vor- und Nachteile wie bei extrovertierten und wenn wir ehrlich sind, dann kann man einfach nichts dagegen machen. Man ist eben das eine, oder das andere und es gibt nichts, welches besser/schlauer/oderalllesandere wäre. Ich persönlich bin einfach sehr introvertiert (wäre es aber ehrlich gesagt in manchen Situationen gerne nicht) und deswegen kann ich darüber schreiben und sagen, wie es eben ist und bei extrovertiert sein kann ich nur Vermutungen anstellen und das finde ich irgendwie nicht so praktisch, da ich einfach darüber nichts sagen kann und ich es selber dumm finde, wenn Leute über etwas reden von dem sie eigentlich keine Ahnung haben.

Wie möchte ich jetzt aber an das Thema heran gehen? Introvertiert zu sein ist nichts Schlimmes und ich hoffe, dass das auch nicht so rüber kommt, aber ich habe schon mehrere Gespräche geführt, wenn Menschen einfach gar nichts damit anzufangen wussten und es gibt für beides ziemlich viele Vorurteile. Ich habe einen Artikel gefunden, welcher 100 Eigenschaften aufzählt, die man introvertierten und 100 Eigenschaften, die man extrovertierten zuschreibt aufzählt und ich dachte, dass es vielleicht interessant wäre, wenn ich einige Punkte dazu kommentieren würde.

Die Eigenschaften sind in 4 Kategorien aufgeteilt: Positive, Neutral bewertete, negative und gefühlte Eigenschaften. Ich werde nicht alle Punkte aufzählen, weil dann würde der Blogpost eine halbe Ewigkeit dauern und niemals zum Ende kommen und außerdem werde ich nur über mich selber reden können und nicht für alle Introvertierten. Ich werde pro Eigenschaft ungefähr fünf Sachen mir heraussuchen und etwas dazu sagen, wobei ich die gefühlten auslasse, weil ich ja nicht selber beurteilen kann, wie ich auf andere wirke. Das bedeutet nicht, dass ich sage, dass diese Eigenschaften falsch, oder richtig sind und zeige, wie ein Introvertierter wirklich tickt, sondern zeige eher das Klischeebild eines Introvertierten auf und wie ich da hinein passe.



Positive Eigenschaften:


„Introvertierte sind bessere Zuhörer.“

Meiner Meinung nach ist das eine Eigenschaft, die mit am häufigsten introvertierten Menschen zugeschrieben wird. Ich kann das in dem Sinne bejahen, dass ich finde, dass meine introvertierten Freunde ziemlich gute Zuhörer sind, was nicht heißen soll, dass meine extrovertierten Freunde nicht zuhören können, aber ich habe manchmal das Gefühl, dass meine introvertierten Freunde einen anderen Zugang oft dazu haben. Über mich kann ich da nicht viel sagen, weil ich glaube, dass ich ein ganz guter Zuhörer bin, aber das müssen ja eigentlich eher andere beurteilen.


„Introvertierte hinterfragen vieles.“

Für mich kann ich sagen, dass das absolut zustimmt. Da fließen bei mir aber auch noch andere Faktoren hinzu, die ich in einem späteren Beitrag vielleicht einmal näher beleuchten werde. Eine Aussage, oder einen Beitrag hinterfrage ich schon ziemlich oft, aber auch nur dann, wenn ich mich auch in dem Thema etwas besser auskenne, oder die Person mir nicht so bekannt ist, dass ich sie gut einschätzen könnte. Das hat auch oft nichts damit zu tun, dass ich Menschen dumm finde, oder ihnen nicht vertraue, aber ich bin glaube ich manchmal nervig penibel und hinterfrage deswegen viel.

 
„Introvertierte sind ordentlich.“

Leider bin ich das nicht. Ich versinke absolut nicht im Chaos, aber es werden schon gerne einmal einige Sachen dort gelassen, wo sie nicht unbedingt hingehören und der berühmte Klamottenstuhl existiert bei mir absolut und das auch eigentlich immer.


„Introvertierte sind selten gelangweilt.“

Ich glaube das kommt davon, dass man sich selbst oft mit sich beschäftigt und in seinen eigenen Gedanken ist und deswegen hat man mit der Zeit einfach gelernt sich mit sich zu beschäftigen und da man ja für sich selbst immer verfügbar ist kann einem auch schwieriger langweilig werden.


„Introvertierte lesen viel.“

Auch wenn das für mich passt und ich dem absolut zustimmen würde in dem Sinne, dass ich viel lese finde ich, dass es allgemein keine Sache ist, die man dem einen Persönlichkeitstyp, oder dem anderen Persönlichkeitstyp zuschreiben kann, sondern eher, dass es einfach ein Hobby ist.


Neutrale bewertete Eigenschaften:


„Introvertierte sind gerne allein.“

Ja ja und ja. Das liegt daran, dass es mir persönlich manchmal sehr viel Energie aussaugen kann, wenn ich viel mit Menschen zu tun hatte, besonders wenn ich diese gar nicht, oder wenig kenne. Dann brauche ich als Ausgleich unbedingt Zeit für mich alleine und auch so tanke ich einfach sehr viel Energie, wenn ich Zeit alleine verbringe.


„Introvertierte gehen nicht gerne shoppen.“

Ich liebe shoppen, aber online. Manchmal bin ich einfach von der Reizüberflutung der ganzen Menschen überfordert, besonders, wenn ich wirklich etwas möchte und etwas Bestimmtes kaufen will. Außerdem finde ich Anprobieren auch schlimm, weil ich niemanden warten lassen möchte, der selber auch was anprobieren möchte und noch in der Schlange steht und gleichzeitig brauche ich aber auch meiner Zeit.


„Introvertierte reden wenig.“

Ganz ehrlich? Ich wünschte ich würde wenig reden und manchmal einfach leise sein, aber ich laber in manchen Situationen wie ein Wasserfall und kann einfach nicht aufhören. Besonders, wenn ich mit den Personen gut befreundet bin und mich in ihrer Gegenwart einfach ziemlich wohl fühle.


„Introvertierte arbeiten gerne ohne Unterbrechungen.“

Bei mir ist das mal so und mal so, aber normalerweise plane ich relativ viele Unterbrechungen ein, weil ich mich an manchen Tagen nicht so lange auf eine Sache konzentrieren kann, aber meistens wenn ich etwas kreatives mache, dann finde ich Unterbrechungen wirklich nicht so toll und würde gerne ohne welche arbeiten können.


„Introvertierte sind weniger euphorisch.“

Das kann ich für mich so unterschreiben. Ich freue mich über Dinge genauso wie andere und mein Herz hüpft in diesen Momenten, wie verrückt, aber ich zeige es einfach nicht so nach außen, oder empfinde Euphorie auch manchmal nicht so extrem, wie andere.



Negative Eigenschaften:


„Introvertierte drücken sich lieber schriftlich aus.“

Absolut, also bei mir stimmt das zu 100%. Ich kann mich viel besser ausdrücken, wenn ich schreibe, auch wenn ich es da auch noch nicht so gut kann, dass es mir gefallen würde.


„Introvertierte sind bei einem hitzigen Streit den meisten Extrovertierten unterlegen, da zu schnell geredet wird.“

Bei mir ist das nicht so, da ich bei so etwas wirklich aus mir heraus gehe und außerdem bin ich allgemein eine Person, welche ziemlich schnell spricht.


„Introvertierte mögen keinen Small-Talk.“

Ich mag ihn nicht nur nicht. Ich HASSE ihn. Ich weiß, dass er am Anfang wirklich notwendig ist, um sich ein bisschen kennen zu lernen und etwas über den anderen zu erfahren, aber ich bin einfach so schlecht darin und ja man kann schlecht darin sein Small- Talk zu halten, man sieht es wirklich an mir und glaubt mir ich bin darin einfach grottig.


„Introvertierte neigen dazu, über einige Dinge zu viel nachzudenken.“

Ich glaube jeder Mensch neigt dazu über bestimmte Dinge zu viel nachzudenken und über manche Themen nicht hinweg zu kommen. Ich finde nicht, dass nur introvertierte Menschen sich den Kopf zerbrechen, oder ähnliches, sondern, dass das durchaus auch andere Menschen machen. Nicht nur introvertierte Menschen sind deepe Leute, die nachdenken.


„Introvertierte verlieben sich schneller und heftiger.“

Bei mir ist das überhaupt nicht so. Zumindest nicht der erste Part des Satzes, der zweite dann schon eher, aber selbst der ist nur so halb richtig und stimmt auch da eigentlich  bei mir nicht so richtig. Ich verliebe mich überhaupt nicht schnell. Wirklich gar nicht und ehrlich gesagt weiß ich auch nicht, was das überhaupt mit introvertiert sein zu tun haben soll.

So nun bin ich am Ende meines Beitrages abgekommen. Seid ihr eher introvertiert, oder extrovertiert und wenn ja, was für Klischees laufen euch über den Weg?

Kommentare:

  1. Ich bin auf jeden Fall extrovertiert. Ich rede viel und gerne und laut, hab Spaß beim Neue-Leute-Kennenlernen und finde schnell Anschluss.

    Liebe Grüße aus Frankreich (bei einem Auslandshalbjahr ist es auch einfacher, denke ich, wenn man eher extrovertiert ist),
    Mila

    www.milainternational.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo :),

      ja ich glaube, dass das einem wirklich hilft bei einem Austauschjahr :)

      Löschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von Google.