Samstag, 21. Oktober 2017

Serien, die schlecht sind, aber Suchtfaktor haben



Ich möchte euch heute ein paar Serien vorstellen, die ich objektiv gesehen nicht wirklich gut finde, sondern eher etwas trashig, oder wirklich einfach nicht gut, aber die ich trotzdem sehr sehr gerne schaue und mich wirklich unterhalten. Manche Serien davon regen mich eigentlich zum Teil auch wirklich auf, aber trotzdem schaue ich sie weiter, weil mich die Handlung dann doch interessiert.

Ich habe euch vor einigen Wochen schon meine Serie für nebenbei vorgestellt und heute möchte ich euch 5 vorstellen, die schlecht sind, aber mich trotzdem mitreißen.

Dier erste Serie ist „Shadowhunters“. Ich habe bis jetzt nur die erste Staffel gesehen, weil ich jetzt erst einmal die Bücher lesen möchte und die Serie dann weiter schauen werde. Das Problem an der Serie ist, dass der Film zum Beispiel wirklich gut gemacht war, die Schauspieler gut gespielt haben und die Effekte wirklich schön waren und in der Serie ist das alles eher so mäh. Ich mag die meisten Schauspieler, aber ich finde ziemlich viele Szenen sind sehr übertrieben gespielt und manchmal kaufe ich das ihnen auch nicht ab. Dazu kommt, dass die Effekte in der ersten Staffel wirklich noch nicht ansatzweise das Gelbe vom Ei waren. Besonders das Portal sah wirklich nicht gut aus. Und trotzdem hat es mir sehr viel Spaß gemacht die Serie zu schauen, auch wenn ich Clary zum Beispiel in der Serie überhaupt nicht leiden kann, aber ich werde die zweite Staffel trotzdem schauen.



Die nächste Serie kennen vielleicht nicht so viele, denn ich möchte etwas über „3%“ reden. Die Serie habe ich wegen meiner kleinen Schwester angefangen und die Hauptidee ist wirklich interessant und gut. 3% ist eine Science-fiction Serie und ich glaube sogar von Netflix selber produziert. Man kann sie nur auf Englisch, oder Portugiesisch, schauen und ich habe sie auf Portugiesisch mit englischen Untertiteln geschaut. Die Effekte und die Szenarien sind eigentlich ganz schön gewesen und die Handlung nicht schlecht, aber man merkt schon ein wenig, dass nicht viel Geld in die Serie gesteckt wurde  und einige Schauspieler waren nicht unbedingt meine Favoriten, aber das Schlimmste waren die persönlichen Beziehungen der Charaktere untereinander und haben mich so genervt und das jede Folge, aber trotzdem schaue ich sie weiter und werde sie auch noch immer weiter schauen.



Eine Serie, die gut produziert wurde und die Schauspieler auch gut sind und alles, aber mich die Charaktere einfach dolle nerven und die Handlung nicht wirklich interessiert, aber zum größten Teil wegen dem Drama, schaue ich „Grey’s Anatomy“. Ich kann wirklich nicht viel zu der Serie sagen, außer, dass ich einfach nicht verstehe, warum ich es schaue.


Eine weitere Serie ist eine Kinderserie, die ich immer noch sehr gerne schaue, obwohl die Handlung unrealistisch ist und die Schauspieler wirklich nicht gut sind: „Dance Academy“. Diese Serie habe ich wirklich absolut nur geschaut, weil es jede Folge ein neues Drama gab und das mich wirklich unheimlich unterhalten hat und es ist einfach lustig diese Serie zu schauen.



Eine neue Serie, welche ich erst vor kurzem entdeckt habe ist „Greenhouse Academy“. Es ist eine ziemlich typische Teenie, vielleicht sogar nur Kinderserie, meiner Meinung nach hat sie einen ziemlichen Nickelodeon Touch. Bis jetzt ist die erste Staffel auf Netflix draußen und ich habe sie schon komplett gesehen und klar es ist keine Serie, die einem so viel mitgibt und einen weiter bringt, aber es ist trotzdem witzig und ich freue mich sehr auf die zweite Staffel, weil dieses ganze Internatszeug einen schon ziemlich an früher erinnert, wenn man sich manchmal gewünscht hatte in einem Internat zu sein und dann diese ganzen coolen Abenteuer zu erleben

Kommentare:

  1. Hey :)

    Ich bin gerade über den Titel gestolpert und neugierig geworden, welche Serien du meinst.
    "Shadowhunters" habe ich sowohl komplett gelesen, als auch komplett gesehen. Die Bücher finde ich echt genial, die Serie auch, aber auf andere Weise. Sie kann die Bücher nicht komplett rüberbringen, macht es aber (finde ich) richtig gut. :) Ich muss aber auch sagen, dass ich deine Meinung zu Staffel 1 durchaus verstehen kann ... Staffel 2 fand ich ehrlich gesagt auch besser.

    Die anderen Serien kenne ich nicht - klar vom Namen her, aber gesehen habe ich sie noch nicht.
    "Greys Anatomie" und "Dance Academy" sind auch nicht unbedingt das, was ich so schaue. Es interessiert mich einfach nicht.

    Ich wüsste gar nicht, welche Serien ich bei dem Thema nennen würde, denn entweder ich mag sie oder halt nicht ;) Aber es gibt durchaus ein paar Animes, auf die das Thema durchaus zutrifft ;)

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :),

      Ich mag die Serie auch wirklich, aber ich finde die erste Staffel... ich weiß nicht... nicht unbedingt schlecht produziert, aber auch nicht unheimlich hochwertig und ich hoffe, dass mich die zweite Staffel dann mehr packen kann :)

      Liebste Grüße,
      Anna

      Löschen
  2. Von den vorgestellten Serien habe ich nur Shadowhunters gesehen und schließe mich deiner Meinung an. Wirklich gut ist die Serie nicht, aber unterhaltsam und wenn man weiß, was einen erwartet, kann man es sich gut anschauen, wenn man keine hohen Ansprüche hat. Wobei ich sagen muss, dass es mit der Zeit besser wurde und die Schauspieler nicht mehr ganz so unfähig wirken :)

    AntwortenLöschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von Google.