Mittwoch, 18. Oktober 2017

{Rezension} Die Therapie von Sebastian Fitzek




Klappentext


Keine Zeugen, keine Spuren, keine Leiche. Josy, die zwölfjährige Tochter des bekannten Psychiaters Viktor Larenz, verschwindet unter mysteriösen Umständen. Ihr Schicksal bleibt ungeklärt.
Vier Jahre später: Der trauernde Viktor hat sich in ein abgelegenes Ferienhaus zurückgezogen. Doch eine schöne Unbekannte spürt ihn dort auf. Sie wird von Wahnvorstellungen gequält. Darin erscheint ihr immer wieder ein kleines Mädchen, das ebenso spurlos verschwindet wie einst Josy. Viktor beginnt mit der Therapie, die mehr und mehr zum dramatischen Verhör wird …



Um dieses Buch in einem Wort zu beschreiben würde ich sagen „großartig“. Wer meinen Blog schon etwas länger verfolgt und kennt weiß, dass ich Fitzek wirklich gerne mag und er einer meiner Lieblingsautoren ist. Die Therapie war das vielleicht beste Buch, welches ich je von ihm gelesen habe.

Zum einen möchte ich zu Fitzeks Schreibstil sagen, dass ich ihn liebe, weil er sehr spannend ist und es schafft in den simpelsten Situationen einem eine Gänsehaut zu verpassen und man dann einfach weiß, dass etwas passiert, oder die Atmosphäre einfach so authentisch ist, dass man davon sofort mitgerissen wird.

Ich finde es manchmal schwierig eine Rezension für einen Thriller zu schreiben, weil ich niemanden etwas von der Handlung vorweg nehmen will, besonders wenn jemand wie Fitzek dauernd Plottwist und neue Informationen einbaut. Was mich aber bei diesem Buch wirklich absolut fasziniert hat war, dass ich eine gewisse Theorie während des Lesens entwickelt habe (vielleicht nicht nur eine, sondern wirklich sehr sehr viele Theorien) und diese wurde ungefähr zu 10% bestätigt und vom Rest war ich komplett überrascht, aber es hat für mich sehr viel Sinn gemacht und deswegen war das wirklich in Ordnung, aber dann kam das Kapitel drauf wieder ein kompletter Plottwist und ich habe mir nur gedacht, dass ich das jetzt nicht ansatzweise vorhergesehen habe und dazu war es einfach eine krasse Sache, die Sinn gemacht hat, aber ich hätte sie einfach nicht erwartet und hatte das nicht auf dem Schirm. Aber dann kam noch ein weiterer Plottwist, der einfach nur dafür gesorgt hat, dass meine Kinnlade komplett herunter gefallen ist und das Buch hat mich einfach fertig gemacht. Es war ein so kurzes Buch, welches mich unheimlich mitgenommen hat und sehr verstört und mich sehr gepackt hat.


Fitzeks vielleicht bestes Buch, welches er je geschrieben hat. Es war kürzer, als normalerweise, aber mit mehr Inhalt und Spannung gefüllt als mancher Klopper.

5 von 5 Sterne

Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt „Die Therapie“(2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.

************************************************************************************

Titel: Die Therapie * Originaltitel: Die Therapie * Autor: Sebastian Fitzek * Ausgabe: Taschenbuch * Preis: 9,99€ * Reihe? Nein. *

Interesse? Amazon * Knaur Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von Google.