Sonntag, 8. Oktober 2017

Let's talk about... BTW2017, mein Schreibprojekt und warum ich Dexter abgebrochen habe



Quelle des Originalbildes: pinterest


Let's talk about.... BTW2017, mein Schreibprojekt und warum ich Dexter abgebrochen habe

Hallihallo zu einer neuen Quasselrunde von mir,

wir haben Sonntag und ihr könnte euch, während ihr das hier liest, gerne eine Tasse Tee (Ich möchte jetzt schon einen kleinen Einwand einlegen, da ich Tee einfach über alles liebe und finde, dass man über Tee nicht genug reden kann. Was ist euer Lieblingstee? Ich liebe ehrlich gesagt fast jeden Tee, außer Kräutertee, aus irgendeinem Grund schmeckt mir Kräutertee einfach wirklich nicht so gut, aber dafür könnte ich ihn Waldbeertee und besonders in Rooibos- Tee b-a-d-e-n. Mein allerliebster Tee ist aber Schwarzer Tee und auch es klingt wie ein Klischee, aber ich habe in meinem ganzen Leben noch keine so gute Tasse Earl Grey Tee getrunken, wie in England. Eine gute Tasse Earl Grey, ein Schuss Milch und etwas Zucker und ich bin unfassbar glücklich), eine heiße Schokolade, oder einen Kaffee (nächster Einwand, ich liebe Kaffee und möchte wirklich nicht noch einen Roman schreiben, aber ihr könnt mir glauben, dass es wirklich absolut die wahre Liebe ist.)


Ich wusste bis zur unfassbar langen Einführung noch nicht wirklich, was das Thema heute werden soll, da ich gefühlt über alles und jeden immer reden könnte, weil ich meiner Meinung nach wirklich unheimlich schlecht die Klappe halten kann und einfach immer weiter quassel und unheimlich schnell vom Thema ablenke, aber jetzt zu dem Thema, um das es eigentlich gehen soll: alles Mögliche. Zum einen möchte ich ganz kurz über die Bundestagswahl reden, aber nicht zu viel, da es zum einen einfach schon ziemlich lange her ist, zumindest ist gefühlt schon Gras darüber gewachsen und zum anderen ist Politik eigentlich nicht das Thema meines Blogs, aber dann denke ich daran, dass Politik das Thema aller sein sollte, weil es uns alle beeinflusst und einen Effekt auf jeden von uns hat. Dann möchte ich euch ein wenig mehr zu  meinem Schreibprojekt erzählen und wie weit ich damit bin, was ich noch vor habe und wie sich das alles gerade für mich anfühlt. Dazu kommt mein letzter Punkt, nämlich die Serie Dexter und ihr werdet später erfahren, warum ich dazu Redebedarf habe. Ich weiß, dass diese drei Themen sehr unterschiedlich sind und wenig miteinander zu tun haben, aber das sind eben die Themen, über die ich heute gerne etwas mit euch quatschen würde.

Zuerst möchte ich mich zu der Bundestagswahl äußern. Wir alle haben eine Meinung, wir alle, die wählen dürfen, waren hoffentlich wählen und wir alle haben eine andere Gefühlslage gehabt, als wir um achtzehn Uhr die erste Hochrechnung sagen. Man könnte meinen, dass ich das Ganze jetzt etwas überdramatisiere, aber es ist eine Entscheidung darüber in welche Richtung dieses Land in den nächsten vier Jahren einschlagen wird und dann ist diese Dramatik möglicherweise der richtige Weg, oder zumindest nicht allzu verkehrt.

Was soll ich sagen? Ich glaube diejenigen unter euch, die mich kennen, wissen vielleicht, dass ich mit dem Ergebnis nicht unbedingt zufrieden war. Und auch, wenn man es vorrausahnen konnte und wusste, dass es passiert, war ich trotzdem nicht glücklich, dass eine Partei drittstärkste Macht in unserem Bundestag wurde, welche gegen so viele in unserer Gesellschaft vorgehen will, oder zumindest sie einschränken. Ich möchte das Thema eigentlich wirklich nicht so sehr ausarten lassen, aber ich finde es wichtig darüber zu reden. Mir ist durchaus bewusst, was wir für Privilegien wir in Deutschland haben und so bescheuert, wie das klingt, aber das eine solche Partei im Bundestag sitzen kann ist auch ein Ausdruck unserer Demokratie, weil sie unsere Gesellschaft und ihre Bedürfnisse wieder spiegeln. Und trotzdem möchte ich alles tun, was ich tun kann, um den rechtsrustch unserer Gesellschaft, wenn man das so sagen kann, entgegen zu treten.

Nun zu einem, für mich zumindest, erfreulicheren Thema: Mein aktuelles Schreibprojekt. Ich weiß nicht, wann ich euch das letzte Mal auf dem Laufenden gehalten habe und was ich alles erzählt habe, aber soweit ich das beurteilen kann ist eine Menge passiert in der Zwischenzeit und ich möchte euch daran teilhaben lassen. Bestimmt wisst ihr, dass nächsten Monat der NaNoWriMo wieder beginnt und ich freue mich schon sehr auf die Herausforderung, auch wenn ich nicht weiß, wie gut und ob ich das in meinen Studentenalltag einbringen soll, aber da ich wahrscheinlich das komplette Wochenende frei haben werde und unter der Woche auch mindestens einen Tag nicht physisch in der Uni anwesend sein muss und ich hoffe einfach, dass das dazu führen wird, dass ich an Tagen, wenn ich weniger Zeit habe, oder erst sehr spät nach Hause komme, oder eben viel Zeit in Uniarbeit stecken muss und dementsprechend weniger schreibe es dann wieder nachholen kann.

Ich habe meinen zweiten Entwurf absolut fertig geplottet und vorbereitet und ich könnte jetzt sofort anfangen das Buch zu schreiben. Gerade bin ich aber hin und her gerissen zwischen dem Drang jetzt sofort weiter losschreiben zu wollen und beim NaNoWriMo wirklich neu anzufangen und den Oktober alles noch zu Ende plotten und fertig vorbereiten, weil ich noch einige Dinge klären muss, wie den Nachnamen von vielen meiner Charaktere und noch andere Namen, von bestimmten Gebäuden und ähnliches und dann würde ich mich sozusagen perfekt vorbereitet am ersten November hinsetzten und hätte ein unbeschriebenes weißes Blatt vor mir.

Das muss ich mir auf jeden Fall noch überlegen und wie ich den NaNoWriMo in meinen Blog einbaue, also ich bin mir ziemlich sicher, dass ich wöchentliche Updates machen möchte und euch darüber informieren möchte, wie es läuft und wie gut ich voran komme und ob es schwer ist, oder ob es machbar ist und wann meine Motivation vielleicht schwindet und wann sie ihren Höhepunkt erlebt. Vielleicht möchte ich Ende Oktober auch eine Art „NaNoWriMo- Prep“- Woche machen und euch alles erzählen und näher bringen, wie ich mich auf diesen Schreibmonat vorbereite und was ich davor erledigt haben möchte.
Und nun zu meinem letzten Thema: Dexter. Ich weiß nicht, ob ihr die Serie Dexter kennt, aber ich habe sie vor Kurzem auf Netflix angefangen und jeder findet sie großartig und hat sie mir empfohlen und ich habe jetzt 8 Folgen gesehen und komme einfach überhaupt nicht in die Serie rein. Sie ist nicht schlecht, aber ich habe noch überhaupt keinen Draht zu den Charakteren aufgebaut, den Humor finde ich höchstens ganz nett und die Fälle sind spannend, aber interessieren mich nicht wirklich. Wird es besser? Ist vielleicht die erste Staffel nur so mäh, oder ist die Serie einfach nichts für mich? Es würde mich freuen, wenn ihr mir das vielleicht beantwortet könntet, wenn ihr das wisst und die Serie gesehen habt.

So jetzt höre ich hier einmal auf zu reden, denn das habe ich hier ja jetzt wirklich genug getan und wünsche euch noch einen schönen Sonntag.

Eure Anna

Kommentare:

  1. Huhu!

    Dexter = genial! Ich würde dir wirklich raten weiterzuschauen, zumindest noch in die zweite Staffel rein!
    Ich war anfangs auch nicht so übermäßig begeistert, aber das hat sich sehr gewandelt und bin absoluter Dexter Fan! ♥

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen :),

      okay, dann werde ich der Serie wohl noch eine Chance geben und ein wenig weiter schauen :D

      Liebste Grüße,
      Anna

      Löschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und der Datenschutzerklärung von Google.