Samstag, 24. Februar 2018

{Rezension} the end of the f***ing world




James hält sich für einen Psychopaten. Alyssa ist die Neue in der Schule. James reicht das Töten von Tieren nicht mehr, er möchte etwas Größeres töten. Alyssa kann ihren Stiefvater nicht mehr leiden. James hat einen Führerschein und sein Vater ein Auto. Alyssa möchte abhauen. James möchte Alyssa töten. Alyssa haut von zu Hause ab. James kommt mit. Zusammen gehen sie auf einen mörderisch guten Roadtrip.


Klingt das nach einer Serie, die euch interessieren würde? Dann schaut euch „the end of the f***ing world“ unbedingt an. Wird Alyssa sterben? Hauen die beiden wirklich ab? Wohin fahren sie? Alle und viele andere Fragen beantwortet euch die erste Staffel dieser Serie.

Wenn es euch zu krass klingt kann ich es abschwächen, indem ich euch sage, dass es nicht nur ein Drama ist, sondern auch eine Comedyserie, aber für die muss man auch wirklich den Humor der Serie haben, sonst wird man eher verstört sein, als unterhaltend.

Am Anfang war ich etwas verwirrt und wusste nicht was ich davon halten soll, aber ich finde die Serie absolut genial. Ich kann wirklich nicht viel dazu sagen, weil ich auch nicht genau weiß, was ich dazu sagen soll, aber schaut euch einfach diesen Trailer an und gebt der Serie eine Chance. Ich liebe sie unheimlich und es ist weniger eine Rezension, sondern eher eine Serienempfehlung.

Außerdem ein kleiner Tipp: Ich würde die Serie auf englisch schauen.

Kommentare:

  1. Ich habe die Serie gesehen und weiß trotzdem nicht wirklich, was ich nun davon halte :D Es war alles so seltsam und unerwartet, dass ich aber auf jeden Fall gefesselt war. Nach diesem Ende werde ich sicher auch weiterschauen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß auch einfach nicht, was ich bis jetzt so ganz genau halten soll. Ich denke auch,d ass ich weiter schauen werde, aber gleichzeitig mochte ich das Ende eigentlich ziemlich gerne

      Löschen