Donnerstag, 21. September 2017

Lesemonat August






August: Den Monat kann ich ganz kurz mit ein paar Worten zusammenfassen: Endlich Semesterferien. Am ersten August habe ich meine letzte Klausur geschrieben, von der ich dachte, dass ich sie komplett verkackt habe, aber das habe ich zum Glück am Ende doch nicht, aber viel wichtiger ist, dass ich endlich nach der Klausurphase Zeit für mich hatte. Ich habe endlich mehr gebloggt, mein Augustmarathon lief super und ich bin wieder zum Lesen gekommen und mich mit Freunden zu treffen. Ende des Monats bin ich dann auch noch nach Gran Canaria geflogen und habe ein wenig Urlaub gemacht und im Großen und Ganzen war der August ein großartiger Monat. Auch lesetechnisch kann ich mich überhaupt nicht beschweren. Ich habe es geschafft 23 Bücher zu lesen, wobei ich sagen muss, dass auch wirklich viele nicht gerade langen Geschichten dabei waren.  

Sonntag, 17. September 2017

Rezension Feuer zu Flamme von Siobhan Vivian und Jenny Han

Klappentext
Lillia, Kat und Mary haben einen Pakt geschlossen: Gemeinsam wollen sie es denen heimzahlen, die ihnen früher einmal Unrecht angetan haben. Die erste Racheaktion der Mädchen ging leider ziemlich schief, aber Mary lässt der Verrat, mit dem Reeve sie vor vielen Jahren in die Verzweiflung trieb, einfach keine Ruhe. Ihr neuer Plan ist perfekt: Lillia macht sich an Reeve heran und dann bricht sie ihm das Herz. So wie er Mary damals das Herz gebrochen hat. So wird es vereinbart. Und so könnte es funktionieren – vorausgesetzt, es kommen keine Gefühle ins Spiel. Ein aufwühlendes Jugendbuch, das von Freundschaft und Liebe – aber auch von Mobbing, Verrat und Rache erzählt.


Samstag, 2. September 2017

Schreibupdate- Pinnwand erstellen





“Planning to write is not writing. Outlining, researching, talking to people about what you're doing, none of that is writing. Writing is writing.“
-      E. L. Doctorow

Für mich ist eine meiner größten Inspirationen und Motivationen, während ich schreibe, meine pinterest Pinnwand. Ich liebe pinterest unheimlich und nichts bringt mich so schnell wieder in mein Buch und in die Stimmung meines Buches, wie der Moment, wenn ich durch die Bilder scrolle und mich davon aufsaugen lassen. Außerdem liebe ich es einfach, weil es hübsch aussieht und ich Bilder liebe.