Sonntag, 13. August 2017

{Rezension} Die Bestimmung- Letzte Entscheidung von Veronica Roth



Klappentext

Die Lüge hinter dem Zaun holt Tris und Four ein.

Die Fraktionen haben sich aufgelöst und Tris und Four erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch sie müssen erkennen, dass die Lüge hinter dem Zaun größer ist, als alles, was sie sich vorstellen konnten, und die Wahrheit stellt ihr Leben völlig auf den Kopf. Als Tris dann auch noch die letzte Entscheidung treffen muss, kommt alles ganz anders als gedacht ... Der atemberaubende Abschluss der Trilogie.




Ich habe auf Goodreads eine Rezension mit Spoilern hochgeladen, wenn ihr es lesen wollt, dann schaut hier vorbei.

Wie fand ich den letzten Teil der Trilogie von Veronica Roth? Nicht gut. Um einen Blick auf die anderen Bücher zu geben, um vielleicht besser zu verstehen, was mich am dritten Teil gestört hat. Den ersten Teil habe ich mit 3,5 Sternen bewertet und mochte ihn dementsprechend ganz gerne. Es war kein Meisterwerk, aber besser als der Durchschnitt und hat mich sehr unterhalten. Mein größtes Problem an diesem Buch war, dass mich Tris sehr gestört hat und ich mit ihr nicht ansatzweise warm geworden bin. Beim zweiten war mein Hauptproblem eigentlich schon das komplette Buch, da die Handlung sehr zu wünschen übrig ließ und mich die Beziehung, oder soll ich besser sagen Nicht-wirklich-Beziehung von Tris und Four sehr genervt hat, aber ich habe mir gedacht, dass das eben ein typischer zweiter Band ist, der auf den dritten neugierig machen soll.

Der dritte Band war jetzt aber finde ich wirklich nicht gut, nicht wegen dem Ende, weswegen ich am meisten Kritik gehört habe. Das Ende mochte ich sogar ganz gerne und fand es schlüssig und das war am Ende vielleicht der einzige Grund, weshalb ich dem Buch überhaupt Sterne gegeben habe.

Die Handlung hat mich sehr verwirrt. Erst sind sie an dem einen Ort, dann an dem andere, dort passiert wieder was und dann gehen sie und bleiben sie und so geht es immer weiter und macht meiner Meinung nach nicht wirklich Sinn, oder ist eher unnötig. Oft haben die Schauplatzänderungen weder die Handlung so richtig, noch die Charaktere weiter gebracht, sondern haben nur künstliches Drama erzeugt.

Die Doppelmoral der Charaktere auf die ich nicht näher eingehen kann, ohne erstens zu viel zu verraten und zweitens komplett in Rage zu verfallen hat mich meine Augen öfter rollen lassen, als eine Rede von Donald Trump.

Auch ein großer Kritikpunkt für mich war, dass der Plottwist, oder die Auflösung, oder wie auch immer man das nennen möchte biologisch (ich sage nicht mehr) nicht korrekt war und sehr…interessant.

Positiv anzumerken ist, dass ich Tris im Laufe des Buches immer sympathischer fand, aber Four mich immer mehr gestört hat. Sein Verhalten empfand ich oft als sehr unüberlegt und komplett egoistischer Natur, welche auch nie reflektiert wurde, sondern immer einfach nur verziehen, oder vergessen.



Alles in allem ist Die Bestimmung- Letzte Entscheidung ein Buch, welches mich auf vielen Ebenen sehr enttäuscht hat.

2,25 von 5 Sternen





Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später "Die Bestimmung" wurde und den Auftakt zu ihrer internationalen Bestseller-Trilogie bildet. Nun hat ihr Buchhit auch die Leinwand erobert. In der Verfilmung der preisgekrönten Romane begeistern die Stars Shailene Woodley als die tapfere junge Heldin Tris und Theo James als deren große Liebe Four. (Quelle: cbt Verlag)

*********************************************************************************************

Titel: Die Bestimmung- Letzte Entscheidung * Originaltitel: Allegiant * Autorin: Veronica Roth * Ausgabe: Hardcover * Preis: 19,99€ * Reihe? Ja, dritter Teil *

Interesse? Amazon * cbt Verlag

1 Kommentar:

  1. Hallo Anna,

    danke. xD Ich glaube manchmal, ich bin die Einzige, die das Ende mochte. Das Ende war für mich das Highlight des ganzen Buches, während ich - ähnlich wie du - die ersten zwei Drittel nicht wirklich mochte. Zu viele Längen, teilweise zu viel Info Dump oder Herumgedümpel, ohne dass wirklich etwas Sinnvolles passiert. Dann nicht nachvollziehbare Handlungen der Charaktere ... Schade eigentlich.

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen