Sonntag, 5. Juni 2016

Classic Confessions #1




Dies ist eine ganz tolle Aktion der lieben Antonia von Lauter & Leise. Schaut doch einfach einmal bei ihr vorbei, sie hat einen ganz bezaubernden Blog.
So jetzt schnack ich hier aber nicht viel herum, sondern fange jetzt einmal an ihre erste Frage zu beantworten.



Was ist für dich ein "Klassiker"?


Puhh was ist für mich ein Klassiker. Im ersten Reflex hätte ich wahrscheinlich so etwas geantwortet wie „ein altes Buch, welches man in der Schule durch nimmt und man für ein paar Euro als Reclam- Ausgabe bekommt “. Ich glaube aber nicht, dass das wirklich einen Klassiker ausmacht. Um vielleicht einen kleinen Anstoß zu bekommen habe ich gerade meine Schwester gefragt, was einen Klassiker für sie ausmacht und sie antwortete: „Ein altes Buch, das bekannt ist und das man heute immer noch liest“. Wow, herzlichsten Dank kleine Schwester sehr hilfreich war das jetzt nicht. Klar, dass sind Kriterien die für mich mal zum größeren Teil, mal zum kleineren Teil auch eine Rolle spielen. . Meiner Meinung nach spielt eine gewisse Bekanntheit, ach sind wir einmal ehrlich, damit ein Buch für mich ein Klassiker ist muss es schon bekannt sein und sollte auch noch heute lesbar sein. Es muss ein Buch sein, welches man heute noch lesen kann und in welchem man sich wieder finden kann und es nachempfinden kann, was da passiert. Es müssen Themen, oder ein Thema behandelt werden, worüber Menschen heutzutage auch noch reden und einen immer noch bewegen. Ein Klassiker muss sozusagen „zeitlos“ sein für mich. Ein gewisses Alter ist öfter einmal vorhanden bei einem Klassiker, aber ich glaube, dass auch etwas jüngere Werke vielleicht moderner Klassiker sein können. Ich glaube aber, dass es wirklich schwierig ist zu sagen, was genau ein Klassiker ist.

Kommentare:

  1. Huhu :)

    Ich persönlich fand meine eigene Frage auch erst mal eine Kopfnuss, wenn ich ehrlich sein soll. Aber das macht ja auch irgendwie ihren Charme aus: Man kann sie nicht zu einhundert Prozent beantworten. Ich finde "Klassiker" ist weniger eine Definition als ein Gefühl, aber mit der "Zeitlosigkeit" hast du es - meiner Meinung nach - doch schon mal ganz gut auf den Punkt gebracht :)

    Liebst,
    Antonia

    P.S.: Um moderne Klassiker geht es bei einer späteren Frage auch noch mal ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ^^,

      Ja ich finde auch, dass Klassiker ein bestimmtes Gefühl sind, man weiß einfach wann man für sich einen liest und wann nicht :)
      Auf die Frage freue ich mich dann schon ^^

      Liebste Grüße
      Anna

      Löschen
  2. Hallo Anna,

    das hat deine Schwester aber gleich sehr schön auf den Punkt gebracht. Ich denke auch, dass ein Klassiker ein Buch ist, welches zeitlos gut ist. Vom Schreibstil, über die Charaktere, bishin zur Aussage sollte alles stimmen. Ich denke auch, dass es sehr wichtig ist, dass eine Botschaft vermittelt wird.

    Ganz liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallöchen ^^

      ja ich glaube besonders dieses "zeitlose" ist ganz wichtig! Und dass eine Botschaft vermittelt wird finde ich auch immer schön ^^

      Liebste Grüße
      Anna

      Löschen
  3. Bekanntheit und Nachvollziehbarkeit, wobei vermute ich mal das eine das andere Nachzieht, sind sicher wichtige Eckpunkte dafür einen Klassiker Status zu erreichen.

    AntwortenLöschen
  4. Hehe, aber wo du es so sagst, wäre Reclam gar nicht mal ein so abwegiges Kriterium für Klassiker. ;-)
    Aber deine weitere Definition trifft es natürlich noch deutlich besser!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zumindest denke ich bei Reclam immer "oho ein Klassiker" ^^

      Löschen