Montag, 21. März 2016

+kleines Upsate+ & wann "Kennen" wir einen Menschen?



Einen wunderschönen guten Montagnachmittag ersteinmal :D

Ich wollte hier eigentlich nur ein kleines „Update“ abgeben. Wie ihr vielleicht, vielleicht aber auch nicht, mitbekommen hat habe ich diesen Monat wirklich sehr wenig hochgeladen, im Gegensatz zu den Monaten davor. Ich weiß noch nicht mal ob ich diesen Monat auf 12 Post komme.
Ich habe aber auch echt eine „Ausrede“. Ich hatte einfach schlicht keine Zeit. Ich schreibe in zwei Wochen meine ersten Abiturprüfungen und bin dann in 4 Wochen fertig und muss nur noch auf mündliche lernen. Ich schaffe es aber wirklich nicht wirklich viel hochzuladen. Ich habe eure Beiträge immer noch fleißig gelesen und einige auch kommentiert, aber zu sehr viel mehr bin ich dann auch nicht gekommen. Aber hey, Abitur geht nun mal vor und danach kann ich dann wieder richtig durchstarten ^^.
Es läuft aber bis jetzt nicht wirklich schlecht und bekomme das alles schon hin, auch wenn ich keinen 1,0 Abischnitt bekomme, aber das habe ich auch wirklich nicht erwartet und das war auch nicht mein Ziel.
Ich bin diesen Monat auch nicht wirklich zum Lesen gekommen und deswegen kann ich auch keine Rezension hochladen, obwohl ich noch eine zu Ende schreiben muss und ihr sie dann auch bekommt :D.

Aber ich bin ein bisschen mehr zum Schreiben gekommen, wenn auch nicht wirklich viel. Aber ich habe wieder unfassbar viel Spaß daran und freue mich, dass es weiter geht und dass meine kreative Phase wieder ein wenig dazu gekommen ist. Bald (also in den nächsten Wochen *hahahaha*) werde ich euch auch ein kleines Schreibupdate posten und auch dazu ein wenig mehr erzählen. Ich möchte euch dann hier einen kleinen Ausschnitt zeigen, was ich in letzter Zeit so produziert habe ^^


Wir laufen fast jeden Tag an Menschen vorbei. Manchmal sehen wir sie nicht mal richtig, manchmal lenken sie unsere gesamte Aufmerksamkeit auf sich. Manchmal fühlen wir uns in einer riesigen Menschenmaße vollkommen alleine und hilflos und manchmal kann eine einzige Person unser Anker sein. Wir haben Fremde, Bekannte, Freunde, Familie und manchmal auch leider Feinde in unserem Leben. Manche Menschen kennen wir, andere nicht.

Aber ab wann kennt man einen Menschen?

Kenn ich einen Menschen, wenn ich seine groben Eckdaten parat habe, wenn ich grob sagen kann, wie ungefähr sein Alltag aussieht? Reicht es , um es dramatisch auszudrücken, wenn ich von der Existenz eines Menschen weiß, dass ich ihn kenne? Oder muss ich auch wissen, was er von einigen Themen hält? Was seine grobe Meinung zu einzelnen Standpunkten ist?

Ich glaube, dass man das schwer allgemein beantworten kann, man kann niemandem vorschreiben, wann er für sich sagt, dass er den Menschen kennt.

Für mich persönlich ist dass die grobe Form von „Ich kenne dich.“

Wenn ich sage, dass ich einen Menschen wirklich kenne, dann weiß ich mehr von ihm. Ich weiß wofür er brennt, was ihn zur Weißglut bringt und was in ihn vom Sofa aufspringen lassen lässt. Ich weiß über welche Themen er sich mit mir Stunden unterhalten könnte, ohne, dass das Leuchten in seinen Augen dabei verloren geht. In welchen Situationen die Schönheit der Dinge ihm den Atem rauben und er sich in eine Welt fallen lässt zu der nicht immer alle Zutritt haben. Ich möchte einen kleinen Einblick in die verschiedenen Universen haben, die ihn umgeben und ihn ausmachen. Ich will wissen, welche Themen ihm nachts quälen, oder in einen glücklichen Schlaf wiegen.

Ich möchte seine Meinung zu Themen wissen und welche Standpunkte er bis zu seinem Tod vertreten wird, egal welche Meinungen andere darüber haben.

Ich möchte sein Lachen in seinem Weinen sehen und sein Weinen in seinem Lachen.

Ich will wissen, wann er mich braucht und wann er alleine sein will.

Wann seine Stille bedeutet, dass er einfach ruhig ist und wann sie ein stummer Schrei der Hoffnungslosigkeit ist.
 
Ich will wissen, ob er schwarz meint, wenn er schwarz sagt. Ob er einfach nur müde ist, oder erschöpft vom Leben. Ob die Träume, die er leicht abwinkt, ihm wirklich egal sind, oder ob sie im Inneren genau das sind, was er sich immer gewünscht hat.


Ich will einfach nur wissen wer er ist und dann kann ich sagen, ja ich kenne dich wirklich.

Was haltet ihr von dem Thema, einen Menschen kennen? Und seit nicht zu hart mit mir, was meine "Schreibkünste" angeht. Ich arbeite immer weiter an mir :D

Kommentare:

  1. Hallo Anna,

    12 Beiträge sind doch gut. ^^ Mach dir keinen Stress, das bringt gerade beim Bloggen niemandem was. ;)

    Schöner Text!
    Ich denke, es gibt verschiedene Arten, einen Menschen zu kennen. Verschiedene Stufen. Von der, einfach nur von der Existenz zu wissen, bis hin zu der Intensivität, die du beschreibst. ^^

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :D

      ja das hab ich mit der Zeit auch gemerkt :D

      Vielen Dank :)

      Ich glaube auch, dass es einfach viele verschiedene Stufen gibt ^^

      Liebste Grüße
      Anna

      Löschen
  2. Huhu liebe Anna ♥
    Oh, was für ein schöner Text!
    Ich finde es immer sehr schwer zu sagen, wann man einen Menschen wirklich kennt oder einfach nur denkt ihn zu kennen. Besonders schön finde ich es natürlich wenn man einem Menschen so sehr vertrauen kann, das man sich ihm vollkommen hingibt und das man gegenseitig alles voneinander weiß. (:

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Jasi :)

      vielen lieben Dank ♥

      Ja ich glaube, dass es auch sehr schwierig ist zu sagen, ob man einen Menschen wirklich kennt, oder nur glaubt ihn zu kennen. Oder man kennt nur den Menschen, der einem gezeigt wird.
      Das ist dann wirklich schön ♥

      Liebste Grüße
      Anna

      Löschen