Donnerstag, 21. Januar 2016

Under the Dome- Staffel 3

http://www.lesering.de/content.4529.images.crzko.under-the-dome.jpg


Dieser Post kommt ja unwahrscheinlich früh und ich habe die Staffel eigentlich auch schon etwas länger her beendet und wollte eigentlich meinen Senf schon etwas länger dazu ebgeben. Bevor ich zu meiner Meinung zu Staffel 3 komme möchte ich ganz kurz etwas zu den Staffeln davor sagen. Ich habe Staffel eins und Staffel zwei von "Under the Dome" geliebt. Wirklich geliebt. Jedes Mal, wenn die Folge zu Ende war habe ich sehnlichst auf die anderen Folgen gewartet und habe mich an dem Tag immer auf die neuen Episoden gerfeut und habe ihnen entgegen gefiebert. Es war mit Abstand meiner Lieblinsserie.


.... und dann kam Staffel 3
  
Ich war schon etwas enttäuscht, oke es hat mich sehr genervt. Zum einen hat sich die Geschichte in eine Richtung entwickelt, welche mir wirklich nicht gefallen hat, da sie meiner Meinung nach nichts mehr mit den Staffeln davor zu tun hat. Diese "Gemeinschaft" war sooo nervig und hat auch keinen wikrlichen Sinn ergeben. Auch die einzelnen Charakterentwicklungen sind mir sehr auf die Nerven gegangen und auch die tausend verschiedenen neuen Aspekte waren zum Teil recht verwirrend und waren nicht King- like meiner Meinung nach. Wenn Big Jim zu einem meiner Lieblingscharakteren wurde, dann weiß man, was die Serie alles verkackt hat. Ich konnte keinem mehr vertrauen und sehr viele Menschen haben sehr viel kacke gebaut und ich wusste nicht, wann ich ihnen wieder vertrauen konnte. Eva war schrecklich, ich mochte sie gar nicht und sie hat Barbie und Julia kaputt gemacht. Ich habe die Folgen manchmal überhaupt nicht gesehen, wenn sie im TV ausgestrahlt wurden, da ich von der Handlung manchmal so gelangweilt war und gar nicht weiter schauen konnte, da ich dachte man kann es nicht noch mehr verkacken...
 Diese Staffel war wirklich kein guter Abschluss dieser am Anfang grandiosen Serie, was ich sehr schade finde. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen