Mittwoch, 13. Januar 2016

{Rezension} Schön schöner tot von Roxanne St. Claire

Quelle: lovelybooks

Titel:  Schön schöner tot

Originaltitel: They all fall down

Verlag: Carlsen

Ausgabe: Taschenbuch
 
Seitenanzahl: 395
 

Reihe: Standing alone

Preis: 12,99







Klappentext:

Kenzie ist ein Latein-Nerd, schlau, ehrgeizig - und auf der Liste der zehn heißesten Mädchen der Schule! Sie versteht die Welt nicht mehr. Die Partyeinladungen häufen sich, alle wollen mit ihr befreundet sein und gleich zwei süße Jungs flirten sie an. Doch dann passieren mysteriöse Unfälle. Das erste Mädchen der Liste stirbt … kurz darauf Nummer 2. Alles nur Zufälle? Oder ein düsterer Fluch? Für Kenzie beginnt ein mörderischer Wettkampf gegen einen unsichtbaren Gegner. Und die Uhr tickt, denn sie ist die Fünfte!



Inhalt:

Kenie landet plötzlich auf der "Topgirl"- Liste und sie weiß nicht, wie sie das geschafft hatte und plötzlich kennt sie jeder und möchte mit ihr befreundet sein. Kenzie glaubt aber nicht wirklich an die ganze Sache und hatte ihre Gedanken ganz woanders und möchte eigentlich auch nicht auf dieser Liste sein. Molly, ihre beste Freundin aber freut sich tierisch über die neue Beliebtheit, die auch auf sie zum Teil übergeschwappt ist. Kenzie muss aber nicht nur mit der neuen Beliebtheit umgehen, sondern auch mit ihrer überangstlichen Mutter, die ihr so gut wie alles verbietet, da sie Angst hat, dass etwas passieren könnte. Conner, Kenzies älterer Bruder, ist vor zwei Jahren bei einem Unfall gestorben und ihre Mutter ist nun sehr beunruhigt wegen jeder Alltagssituation. Plötzlich stibt die Nummer eins auf der Liste und wenig später auch die zweite. Kenzie muss sich nun fragen, was dass alles soll und ob die Todesfälle wirklich alle nur Unfälle waren, wenn nicht, dann war sie auch in Gefahr, denn sie ist die Nummer fünf.



Zitat:

NIHIL RELINQUERE NIHIL VESTIGI
  - Nichts zurücklassen, auch keine Spur



 Meinung:

Cover: Das Cover gefällt mir recht gut, die Rose öffnet sich langsam und die Schrift ist auf einem Blatt geschrieben, welches aussieht als käme es aus einem Schulblock. Das Blockpapier macht natürlich Sinn, da es sich meistens an einer Highschool abspielt, beziehungsweise die Teenager alle noch in der Schule sind. Die Beziehung der Rosen mit dem Buch kann ich nicht wirklich sehen und sehe die Verbindung nicht und finde sie schön, aber mehr eben auch nicht.

Schreibstil: Meiner Meinung nach ein ganz normaler Schreibstil, welcher relativ gewöhnlich ist, aber auch nicht sehr nervend oder anstrengend ist.

Lesefluss: Der Lesefluss war ziemlich locker flockig, weil ich das Buch besonders am Anfang, da die Geschichte eher leicht war und deswegen keine schwere Kost. Selbst, als die Thrillerelemente hinzu kamen und die Geschichte an Fahrt gewann, war sie noch relativ leichte Kost hat aber auch einfach sehr viel Spaß gemacht zu lesen.

Charakter: Kenzie war ziemlich nett und freundlich und trotzdem hat sie es manchmal geschafft den Mund aufzumachen, aber natürlich hat sie auch Selbstzweifel, die aber nicht unbedingt von der Liste ausgehen, wasmir gefallen hat. Ich konnte nur ihre Liebe zu Latein nicht ganz nachvollziehen, da ich selber Latein hatte und ich habe dieses Fach über alles gehasst, über alles.
Molly ist Kenzies beste Freundin und eigentlich eine gute Freundin zu ihr und unterstützt sie, auch wenn sie manchmal ein wenig zu sehr auf die Sache mit dem Beliebtsein eingeht.
Levi und Josh sind die beiden Jungen mit denen Kenzie ein wenig flirtet. Levi ist eher der geheimnisvolle Bad Boy, welchen man nicht so einfach vertraut und von dem ihr alle abraten. Josh ist der beliebte Footballspieler, der von jedem gemocht wurde und den alle lieben und Kenzie ist seit der siebten Klasse in ihn verliebt. Meiner Meinung nach sind beide ganz nette Typen.
Story: Ich möchte hier wirklich nichts sagen, um niemanden zu spoilern und den Spaß zu verderben. Deswegen sage ich hier jetzt nur, dass ich die Story gemocht habe und was den Fall an sich angeht, nicht die zwischenmenschliche Beziehungen, nicht unfassbar viel habe vorhersehen können und mochte die Wendung, auch wenn sie nicht immer ganz nachzuvollziehen war und etwas sehr weit aufebauscht, wenn ihr versteht, was ich meine.
 Originalität: Die Idee der Liste mit hübschen Mädchen ist nichts, was ich nicht schon einmal gelesen habe. Zumindest sind sie nicht gestorben, bei den Büchern, welche ich gelesen habe, und das war das originellere an der Geschichte. Auch die Auflösung und manche Aspekte im Buch habe ich so noch nicht gelesen.



Fazit:

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Ein spannender Jugendthriller, welcher Wendungen bringt, welche man nicht ganz vorhersehen konnte und machte wirklich Spaß. Ich kann das Buch jedem ans Herz legen und konnte es eigentlich fast nicht aus der Hand legen.




Sternenanzahl:


4 von 5 Sterne

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen