Sonntag, 22. November 2015

Mockingjay Part 2- Filmreview





Mockingjay Part 2

Ich war erst vorgestern in dem Film und ich werde jetzt hier ein bisschen meine Eindrück e niederschreiben, aber schon mal als Warnung vor weg es wird auf alle Fälle Spoiler geben, also wer sich nichts vorweg nehmen lassen möchte, der sollte jetzt aufhören zu lesen ;)

Ganz allgemein gesehenwar der Film wirklich nahe am Buch meiner Meinung nach. Besonders der Epilog war einfach perfekt. Ich konnte den Film ja wirklich nicht komplett objektiv sehen, denn ich liebe diese reihe unfassbar. Ich habe alle Bücher gelesen bevor die Filme herauskamen und habe die Bücher ab da schon geliebt und auch jedes Jahr auf die Filme zu warten, war einfach so, ich weiß auch nicht die Reihe hat mich einfach durch meine Jugend, die nicht wirklich vorbei ist ;), begleitet und ich habe jedes Jahr auf diese filme hingefiebert. Ein Lachendes und weinendes Auge ist das wirklich, lachend denn ich habe mich natürlich total auf den Film gefreut und ein weinendes, weil es jetzt einfach vorbei ist. Es gab einfach so viele Stellen, wo ich unfassbar emotional reagiert habe und auch fast weinen musste, ich bin nur "froh", dass ich meine Tränen zurückhalten konnte. So Stellen, wie Als Katniss und Peeta wieder zueinander gefunden haben und miteinander geredet haben. Finnicks und Annies Hochzeit, Finnicks Tod war schrecklich ich musste mich da so unfassbar zusammenreisen. Genau so wie die Szene mit Katniss und Butterblume am Ende, schlimm einfach schlimm. Ich weiß nicht warum aber ich hatte bei Plutarchs Brief an Katniss so einen Kloß im Hals, als er ihr gewünscht hat, sie möge Frieden finden und auch Annies Brief an Katniss und Peeta war so ein Moment. Und der Epilog, oh der Epilog war so ein unfassbar tolles Ende für diese Reihe. Peeta, welcher mit seinem Kind spielt, so süß, einfach so süß. Als Coin gestorben ist, war ich ja sowas von glücklich. 

Nun zu ein paar kleinen Kritikpunkten die ich hatte. Was ich bisschen doof fand war, wie Katniss in die Truppe gekommen ist, da das im Buch ja bisschen anders war und ich das auch logischer fand. Auch das Katniss und Joanna nicht so eine Freundschaft, wie ja schon im Buch, hatten fand ich einfach bisschen traurig. was ich aber wirklich nicht gemocht habe, war diese Lebewohl Szene von Katniss und Gale. Es ist nichts so, dass ich sie gehasst habe, aber ich weiß nicht, das war so, als würden die beiden so mit sich abschließen und das Gefühl hatte ich im Buch nicht wirklich. (Kleiner Fakt am Rande: Meiner Meinung auch sah Finnicks und Annies Sohn zu alt auf dem Bild aus, da der Brief ankam, als die neue Präsidentin gewählt wurde und ihr Sohn sah so aus, als wäre er zwei Jahre alt).

Aber das sind wirklich nur Kleinigkeiten, denn an sich war das wirklich ein gutes Ende der Trilogie. Wirklich. Und da ich eh ein Peeniss shipper bin, war für mich alles perfekt ;)



Richtet eure Waffen gegen Snow!







Kommentare:

  1. Für die sechste Aufgabe schummle ich einfach und nimm statt der Buchrezi eine Filmrezi. :D

    Ich muss dir in den Hauptpunkten zustimmen! Der Film war wirklich nahe am Buch und es ist krass, wie nah er auch ein meiner Vorstellung ist. zB die ganzen Szenen in der Kanalisation waren 1:1 wie ich es mir ausgemalt habe, das ist echt heftig.

    Was ich auch gut fand war Finnicks Sterbeszene - die war im Buch mit einem Satz abgehandelt, hier hat man ihm wirklich ein wenig mehr Zeit gegeben was ich angemessen fand (machte die Szene natürlich nicht wenig schrecklicher). Gut gemacht fand ich auch Prims Tod - mir kam die Darstellung ziemlich realistisch vor, da wir diese Szene aus Katniss' Sicht sehen und auch im echten Leben alles schnell geht, sodass man gar nicht versteht was vor sich geht. Auch ihre Trauer fand ich authentisch - eben auf ihre Katniss-Weise.

    Ich fand auch schade, dass die Freundschaft zwischen Johanna und Katniss ein wenig untergegangen ist, auch wenn das schon relativ "viel" war, was man gesehen hat. Aber sie hatten schlichtweg keine Zeit dieses ganze Rekruten-Training in den Film zu packen, deshalb finde ich die Entscheidung, dass Katniss einfach so nach D2 kommt ganz gut gelöst. Nicht perfekt, aber ok.

    Wobei ich dir allerdings widersprechen muss - ist natürlich nur meine Meinung! - ist die Abschiedsszene zwischen Gale und Katniss. Ich fand sie nämlich sehr gut, eigentlich fast (aber nur fast) besser als im Buch.
    Ich hab die Bücher erst letztens gelesen und hab die Szene noch präsent im Kopf. Ich fand Gale nämlich in der Szene ziemlich... arschig, um es mal so zu sagen. Katniss hat noch ein wenig Hoffnung gehabt und sich an Gale geklammert, und Gale war derjenige der meinte (nachdem Katniss ihn mit Prims Tod konfrontiert, ob er die Bombe gebaut hat oder nicht): "Does it matter? You'll think of me anyway [im diesem Kontext]" (-- natürlich nur ungefähr zitiert). Er hat sie quasi schon abgeschrieben -- mit ihr "einfach abgeschlossen" (was du an der Filmszene kritisiert hast). Von daher wäre das nicht so anders.

    Aber jetzt kommen wir zum Film und warum ich die Szene dort gut fand: Das liegt zum Teil an Liam Hemsworth, der Gale einfach ein bisschen mehr Emotionen verleiht als Buch!Gale. Man sieht ihm deutlich an, dass er sich schuldig fühlt und er weiß ganz genau, dass Katniss ihm das nicht verzeihen wird. Er realisiert, dass er einen Fehler gemacht hat (im Buch bekommt man nichts davon mit, falls er dies dort getan haben sollte) und er hat Katniss auch schon eine Weile nicht besucht, was das noch einmal unterstützt. Der Junge weint fast als Katniss ihn anschaut und sagt "Goodbye, Gale". Ich finde, darin liegt sehr viel Kraft und wenn der Zuschauer 1+1 zusammen gezählt hat wird er diese Entscheidung auch nachvollziehen können. Da gibt's in der Szene nicht viel zu diskutieren, finde ich und ich glaube nicht, dass überhaupt einen von den beiden es leicht gefallen ist, "miteinander abzuschließen". Ich glaube Katniss hat auch sonst die Nase voll von Krieg und Zerstörung, und Gale wird sie für immer daran erinnern, weshalb es dir vielleicht so "einfach" vorkam.

    Aber ich lasse mit mir diskutieren :D
    Sorry für den langen Beitrag, aber Aufgabe 6 ist Schuld!! :D

    LG :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hey ;)

      ich habe nichts gegen lange Kommentare ;)

      Ich muss dazu sagen ich habe alle drei bücher gelesen bevor der erste Film rauskam, das heißt im Detail sind sie mir nicht präsent.
      ich dachte das im Buch die beiden einen offenen Abschied haben, da habe ich das dann einfach wirkich nicht mehr in Erinnerung gehabt muss ich zugegen.
      Den Aspekt mit Liam hemsworth kann ich nur zustimmen, dass es beiden schwer fiel und das es nicht einfach war hat man gesehen und rein emotional war die Szene wirklich gut. Wie gesagt ich hatte einfach wirklich in Erinnerung, dass die beiden irgendwie nie wirklich ein Gesräch danach hatten, da muss meine Sorge um die Zukunft von Katniss und Peeta alles andere ausgeblendet haben ;)

      und bei finnick bin ich total bei dir, dieser Charakter hat einen ehrwürdigen Abgang verdient ;)

      LG :)

      Löschen
  2. Hey Anna,

    ich teile deine Meinung vollkommen! Ich fand die letzte Verfilmung einfach nur grandios. Die Schauspielerleistung alleine schon von Josh Hutcherson ist atemberaubend, Jennifer Lawrence ebenso.

    Ich bin auch mit einem lachenden und einem weinenden Auge aus dem Kinosaal gegangen ... Es ist so schade, dass das ganze jetzt vorbei ist und man sich nicht mehr aus diesem Grund auf den November freuen kann (ich freu mich trotzdem, da hab ich Geburtstag :D).

    Aber alles in einem finde ich die ganzen Verfilmungen von Die Tribute von Panem einfach phänomenal. Hut ab.

    Liebe Grüße
    deine neue Leserin Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :D,

      das stimmt Josh Hutcherson hat das grandios gespielt, besser, als ich es mir hätte vorstellen können.

      Es ist wirklich sehr schade und der November war für mich echt immer ein Filmhighlight!

      Es war eine wirklich sehr gute Verfilmung, da kann ich auch dri einfach nur zustimmen :D

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen