Sonntag, 11. Oktober 2015

Maggie Stiefvater- Was die Spiegel wissen Booktalk


Maggie Stiefvater- was die Spiegel wissen

WARNUNG: EIN BOOKTALK ENTHÄLT SPOILER!!!!



Titel: Was sie Spiegel wissen    
Originaltitel: Blue Lily, Lily Blue

Verlag: script 5

Seitenanzahl: 444

Ausgabe: gebundene Ausgabe

Reihe: Dritter Teil der Raven- Boys- Reihe

Erster Teil: Wen der Rabe ruft

Preis: 18,95


Klappentext:

Es wird Hebst in Henrietta. Blue und die vier Raven Boys suchen noch immer nach dem Grab des walisischen Königs Glendower. Fast glauben sie sich am Ziel, als Adam eine beunruhigende Vision hat: Im magischen Wald Cabeswater gibt es drei Schlafende. Einer von ihnen darf unter gar keinen Umständen geweckt werden. Die Frage ist allerdings, welcher es ist und was geschieht, wenn er trotz aller Vorsicht aufwachen sollte. Währenddessen hat Blue ganz andere Sorgen: Ihre Mutter ist verschwunden und außer einer mysteriösen Nachricht gibt es keine Spur von ihr. Und dann sind da noch Blues Gefühle für Gansey, gegen die sie vergeblich anzukämpfen versucht. Denn ein Kuss von ihr könnte seinen Tod bedeuten


Meinung:

Wer unfassbar viel Aktion in dem Buch sucht, der wird meiner Meinung nach, leider etwas enttäuscht, was für mich allerdings nicht sonderlich schlimm war. Für mich stand nämlich die Charakterentwicklung der Hauptpersonen besonders im Vordergrund, ganz besonders lernt man Adam und Gansey besser kennen, und da ich ein unfassbarer Fan der Charaktere bin, die Maggie Stiefvater hier hingezaubert hat, bin ich voll und ganz in dieses Buch verliebt, mehr werdet ihr noch im Booktalk lesen. Auch Maggie Stiefvaters Schreibstil ist wieder großartig, er ist zwar Geschmackssache, aber ich finde ihn ganz toll, kann ich anders gar nicht sagen. (Ein kleiner Tipp meinerseits, folgt der guten Frau auf Twitter ich finde sie und ihre Art einfach göttlich.) Dieses Buch ist für mich ein toller nächster Teil einer Reihe, die sich erst langsam, aber dann ganz schnell in mein Herz eingenistet hat.


Booktalk:
Ich muss sagen, ich konnte es nicht fassen, dass Maggie Stiefvater uns mit so einem bescheuerten Cliffhanger hat stehen, nach dem zweiten Teil, und ich musste mehr als ein Jahr auf die Fortsetzung warten und dann war sie endlich da, natürlich vorbestellt ;).

Im Endeffekt fand ich die Suche nach Maura gar nicht so spannend für mich, sie war zwar immer präsent, aber nur so im Hintergrund. Was mich eher wirklich interessiert hat, waren einmal die Tatsache, dass Greenmantle, als neuer Lateinlehrer an der Schule war und die Charakterentwicklungen.  
Wichtig für die Suche nach Glendower waren einmal dieses gefundene Tuch, welches Blues Gesicht mehrfach abgebildet hat und das Finden von Gwenllian. Ich hab den Schock meines Lebens bekommen, als sie diese seltsame Frau gefunden hatten, ich dachte mir die ganze Zeit nur, was ist, wenn es der dritte Schlafende ist, was ist, wenn es der dritte Schlafende ist. War sie ja, wie sich am Ende herausstellte nicht.
Aufgrund der Höhle hat man dann auch einen neuen Charakter vorgestellt bekommen, den ich einfach in mein herz geschlossen habe, weil er so unfassbar freundlich und nett ist, ein riesiger Teddybär. Was ich auch gut fand, war dass man dann endlich herausgefunden hat, warum sich Noah in der Nähe der Höhle so seltsam benommen hat. Auch die Stelle, als Chainsaw so seltsam wurde, wurde geklärt. Ronan und Chainsaw sind für mich einfach nur eins der putzigsten Päarchen, die ich mir vorstellen kann.

"Ronan schrie abermals:>>Wer auch immer da ist, sofort aufhören! Sie gehört mir!<<" Seite 243
Was mich natürlich mitgenommen hat und was mich komplett aus den Socken gehauen hat, war Persephones Tod, ich hatte einfach überhaupt nicht damit gerechnet, dass sie sterben würde, und zwar so überhaupt gar nicht.

Das Ende war auch so eine Sache, wer hat sich das den ausgedacht? Nicht nur, dass ich bis jetzt keine Ahnung habe, was mit Artemus passiert ist, noch ob er immer noch da unten ist, aber was das schlimmste war, das schlimmste war der Epilog. Ich meine warum zum Henker hat den jetzt Neeve diesen verdammten dritten Schlafenden geweckt, kann mir das mal einer sagen? Und jetzt darf ich wieder ein Jahr warten, damit ich das herausfinde, ganz große klasse. Das hat mich so unfassbar aufgeregt das glaubt man gar nicht.

So und nun zu meinem Lieblingsteil und zwar die Beziehung der ganzen "Clique"

">> Ist doch bescheuert, dass du in alle diese Raven Boys gleichzeitig verliebt bist!<< Da hatte Orla natürlich nicht ganz unrecht. Was sie aber über Blue und Jungs nicht wusste, was, dass sie alle vier irgendwie auf eine Weise ineinander verliebt waren. (...) Aber nachdem sie diese Art von Freundschaft einmal kennengelernt hatte, wollte sie einfach keine andere mehr" Seite 123f.  
">>Ich kann nicht weiterleben<<, sagte Gansey, >>wenn den beiden was passiert ist<<" Seite 400 
Zu aller erst wie unfassbar niedlich, sind denn Ronan und Adam bitte? Ich bin ein absoluter Pynch-shipper und ich fasse es einfach nicht, dass Adam weiß/ahnt, dass Ronan in ihn verliebt ist, ich habe das nicht so schnell verstanden, ich bin eher aufgrund der Pynch- Fandom erst darauf gekommen.
"Oha, Adam Parrish ist begehrenswert, jemand ist in ihn verliebt und zwar nicht irgendwer, sondern jemand wie Ronan.." Seite 184
Und von Pynch direkt zu meinem nächsten Ship, nämlich Blue und Gansey . <3 Ich liebe die beiden einfach, besonders in Kombination miteinander. Die Liebe zwischen den beiden entwickelt sich ganz langsam und sie dürfen/wollen sie nicht zeigen, um keinen zu verletzen, können aber auch nichts gegen ihre Gefühle tun, ich freue mich schon so, mehr von Glue (ist das der offizielle Ship- Name?) zu lesen
">>Vielleicht ist es ja nicht so schlimm, wenn ich dich küssen<<" Seite 233
Was mir gefallen hat, dass man auch mal einen anderen Gansey sah, der nicht alles perfekt macht und auch Schwächen hat. Gleichzeitig aber, war es so seltsam diesen Gansey zu sehen, was ich ganz schlimm fand, war als Malroy darüber geredet hat, dass Gansey sich nach dem Stich das Gesicht und so aufgekratzt hat.

Auch Ronan und Blue nähern sich in dem Buch etwas an, zumindest lässt Ronan ein bisschen weniger den Macho und so raushängen.
"(...) und Ronan drückte sie so fest an sich, wie der es bei seinem Bruder Matthew getan hätte (...)" Seite 414
Was aber mit Abstand das Highlight des Buches war, dass Adam uns Gansey wieder so sind wie am Anfang und Adam endlich begriffen hat, dass Gansey ihn nie als Menschen zweiter Klasse gesehen hat , sondern einfach als einen Freund und vielleicht auch als seinen besten Freund. Ich war bei der Stelle so glücklich, dass ich fast geweint hätte, weil ich so stolz auf Adam war und das muss was heißen.

"Und endlich wurde ihm klar, dass Gansey ihm kein Mitleid anbot. Sondern die Wahrheit. Und noch etwas anderes: unerschütterliche Freundschaft." Seite 341

Wegen all der ganzen positiven Sachen und den Personen und einfach, weil es die Raven Boys- Reihe ist, bekommt das Buch:

 5 von 5 Sternen











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen